Bedingungen Für Medienprodukte

Bedingungen Für Medienprodukte

Zuletzt aktualisiert: 18.08.2016

WICHTIGE HINWEISE: DIES SIND DIE PRODUKTBEDINGUNGEN FÜR DIE DIENSTLEISTUNGEN REACHSEARCH, REACHDISPLAY, REMARKETING UND REACHSOCIAL ADS (ZUSAMMEN DIE „MEDIENPRODUKTE“) DER REACHLOCAL AUSTRIA GMBH („REACHLOCAL“ ODER „WIR“). DIESE BEDINGUNGEN FÜR MEDIENPRODUKTE SIND BESTANDTEIL DER WERBEBEDINGUNGEN DER REACHLOCAL AUSTRIA GMBH (DIE „WERBEBEDINGUNGEN“).

BITTE LESEN SIE DIE FOLGENDEN BEDINGUNGEN SORGFÄLTIG DURCH. MIT DER BESTELLUNG VON MEDIENPRODUKTEN ERKLÄREN SIE SICH MIT DIESEN BEDINGUNGEN FÜR MEDIENPRODUKTE EINVERSTANDEN.

IM FALLE EINES WIDERSPRUCHS ZWISCHEN DIESEN BEDINGUNGEN EINERSEITS UND DEN WERBEBEDINGUNGEN UND/ODER EINES BESTELLFORMULARS ANDERERSEITS HABEN DIESE BEDINGUNGEN VORRANG.

WIR BEHALTEN UNS DAS RECHT VOR, DIESE BEDINGUNGEN UND/ODER DIE DIENSTLEISTUNGEN JEDERZEIT ENTSPRECHEND DEM VERFAHREN IM ZWEITEN ABSATZ DER WERBEBEDINGUNGEN ZU ÄNDERN.

Die hierin nicht definierten Begriffe haben die in den Werbebedingungen festgelegten Bedeutungen.

  1. Schaltung und Anzeige von Werbung.

    1. Schaltung/Anzeige. ReachLocal bestimmt in alleinigem Ermessen, auf welchen Online-Auftritten (die „Publisher“) und wann die Werbeinhalte („Werbung“) während einer Kampagne unter Nutzung der Medienprodukte geschaltet werden. Mit Ausnahme ihres eigenen Onlineverzeichnisses und anderer ihr gehörenden oder von ihr betriebenen Online-Auftritten (ReachLocal-Auftritte) betreibt ReachLocal die Publisher weder noch kontrolliert sie diese. Die Zusammensetzung der Publisher kann sich während einer Kampagne jederzeit ändern. ReachLocal garantiert nicht, wann oder wo Werbung von den Publishern oder ReachLocal angezeigt wird.

    2. Geotargeting. ReachLocal bemüht sich in wirtschaftlich angemessener Weise, Werbung so zu schalten, dass sie Interessenten angezeigt wird, die innerhalb der im Zuge der Einleitung der Kampagne identifizierten Zielregionen nach Produkten/ Dienstleistungen suchen. ReachLocal garantiert aber nicht, dass die Werbung des Kunden ausschließlich Interessenten angezeigt wird, die in den Zielregionen nach Produkten/Dienstleistungen suchen.

    3. ReachLocal-Auftritte und Verzeichnisse Dritter. Der Kunde ermächtigt ReachLocal, für diesen auf den ReachLocal-Auftritten oder in Verzeichnissen Dritter eine oder mehrere Profilseite(n) zu erstellen und online zu veröffentlichen. Die Profilseite(n) (kann) können die folgenden Informationen über den Kunden enthalten: Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Anschrift und Informationen über die zu bewerbenden Produkte oder Dienstleistungen (das „lokale Profil“).

    4. Facebook Integration. Das Produkt ReachSocial Ads hat den Zweck, mit zielgruppenspezifischen Anzeigen auf Facebook lokale Kunden zu erreichen. Um ReachLocal die Erbringung dieser Dienstleistung zu ermöglichen, müssen Sie ReachLocal Zugriff auf Ihr Facebook-Konto gewähren und autorisieren, dass ReachLocal ausschließlich zum Zwecke der Förderung Ihrer Anzeigen auf Facebook als Administrator agieren kann. Auch während ReachLocal im Zusammenhang mit dieser Dienstleistung Ihr Konto nutzt, bleiben Sie weiterhin an die Facebook-Nutzungsbedingungen, einschließlich der Werberichtlinien https://www.facebook.com/policies/ads gebunden. Diese gewähren unter anderem Facebook das alleinige Recht in eigenem Ermessen Anzeigen abzulehnen oder zu entfernen. Alle Inhalte, die im Rahmen dieser Werbemaßnahme auf Facebook veröffentlicht werden, entsprechen den ReachLocal Content Richtlinien, und Sie erklären sich damit einverstanden, dass ReachLocal solche Inhalte verbreitet, sofern nicht anders von Ihnen schriftlich vorgegeben. ReachLocal ist nicht verantwortlich und hat keinen Einfluss auf die Richtlinien Dritter Parteien, hier die Publisher wie z.B. Facebook, oder deren Wechsel, Durchsetzung oder Auslegung.

  2. Kampagnenlogistik.

    1. Laufzeit. Nach Zugang eines Bestellformulars des Kunden und Annahme durch ReachLocal, leitet ReachLocal den Prozess zur Einrichtung der Kampagne ein.
Die Laufzeit der Kampagne (der „Kampagnenzeitraum“) beginnt mit dem tatsächlichen Startdatum und endet mit dem tatsächlichen Beendigungsdatum, es sei denn, die Kampagne wird von den Parteien gemäß den Werbebedingungen vorzeitig gekündigt.


      Das „tatsächliche Startdatum“ ist das Datum des tatsächlichen Beginns einer Kampagne. ReachLocal bemüht sich, die Kampagne innerhalb von zehn (10) Werktagen nach dem Zugang des Bestellformulars zu prüfen und vorzubereiten. Dies kann jedoch auch länger dauern, wenn ReachLocal kreative Dienstleistungen erbringen soll, technische Schwierigkeiten mit der Kampagne des Kunden hat oder weiteren Input seitens des Kunden benötigt, bevor die Kampagne an die Publisher weitergegeben werden kann. Die Publisher benötigen anschließend möglicherweise noch zusätzlich Zeit, bevor sie mit der Veröffentlichung der Kampagne beginnen. Daher wird das tatsächliche Startdatum in der Regel nach dem in dem Bestellformular als voraussichtlicher Beginn angegebenen Zeitpunkt liegen.


      Das „tatsächliche Beendigungsdatum“ einer Kampagne ist der Tag, an dem 98 % oder mehr der CMMO Gebühren (gemäß der Definition in Ziffer 3 unten) für den letzten Kampagnenzyklus (die Anzahl der beauftragten Kampagnenzyklen in einem Kampagnenzeitraum ist im Bestellformular angegeben) ausgeschöpft sind, es sei denn, im Bestellformular ist etwas anderes angegeben. Innerhalb eines Kampagnenzeitraums wird ein etwaig nicht ausgeschöpfter Teil der CMMO Gebühren für einen Kampagnenzyklus auf den folgenden Kampagnenzyklus übertragen. Ein zum Ende des Kampagnenzeitraums etwaig nicht ausgeschöpfter Teil der CMMO Gebühren steht ReachLocal zu. Der Kunde kann die ausgeschöpften CMMO Gebühren täglich auf dem Dashboard der ReachCentral-Plattform einsehen. Es ist ungewiss, wann die CMMO Gebühren ausgeschöpft sind, und zwar unter anderem aufgrund zeitlicher oder sich aus dem Auftragsbestand ergebender Einschränkungen der Publisher.

    2. Kampagnenzyklen. Jeder Kampagnenzeitraum besteht aus einem oder mehreren Kampagnenzyklen. Bei Medienprodukten ist der Kampagnenzyklus der Zeitraum, ab dem ReachLocal erstmals die CMMO Gebühren verwendet, bis zu dem Zeitpunkt, an dem mindestens 98 % der CMMO Gebühren ausgeschöpft sind. Im Durchschnitt ist dies ein Zeitraum von ungefähr dreißig (30) Tagen, wobei ReachLocal nicht garantiert, wie lange es dauern wird, bis die CMMO Gebühren vollständig ausgeschöpft sind.

  3. Gebühren.

    1. Erläuterung der Gebühren. Der Kunde hat die folgenden Beträge in der im Bestellformular angegebenen Höhe zu bezahlen:

      1. Kampagnenmedien-, Management- & Optimierungsgebühren bzw. CMMO Gebühren sind die periodisch für jeden Kampagnenzyklus an ReachLocal für die Medienprodukte zu zahlenden Beträge. Die CMMO Gebühren werden genutzt, um unter Anderem Klicks, Impressionen, Listings und/oder anderen Medien zu kaufen, um unsere Plattform zu lizensieren, die Kampagne des Kunden zu managen und zu optimieren, die über die Kampagne eingehenden Anrufen zu tracken und aufzunehmen, die Leistungen der Kampagne nachzuverfolgen und darüber Reporte zu erstellen und um einen guten Kundenservice zu gewährleisten.

      2. Zykluszahlung sind die gesamten periodisch für jeden Kampagnenzyklus entsprechend der Angaben im Bestellformular zu entrichtenden Gebühren, z. B. die CMMO Gebühren und etwaige Servicegebühren (die sich nicht auf die Medienprodukte beziehen).

      3. Kampagneneinrichtungsgebühr ist eine einmalige Gebühr für die Einrichtung einer Kampagne, insbesondere die Organisation der Publisher, Keywordgenerierung, Proxyerstellung, Einrichtung des Telefontrackings, kreative Dienstleistungen und sonstige ähnliche Einrichtungsanforderungen. In Bezug auf ReachSearch beinhaltet die Kampagneneinrichtungsgebühr auch eine Überprüfung der Kampagne innerhalb der ersten 60 Tage der Kampagne.

      4. Zeitpunkt der Zahlung. Die Zykluszahlung für den ersten Kampagnenzyklus und die etwaig zu leistende Kampagneneinrichtungsgebühr hat der Kunde vor dem ersten Kampagnenzyklus zu bezahlen. Die Zykluszahlungen für die darauf folgenden Kampagnenzyklen hat der Kunde ebenfalls jeweils im Voraus zu bezahlen. Alle geschuldeten Beträge müssen vor dem jeweiligen Kampagnenzyklus bezahlt werden. Im Falle einer nicht rechtzeitigen Zahlung werden nicht nur die vertraglichen Pflichten des Kunden verletzt, sondern die Kampagne des Kunden kann auch unterbrochen oder beendet werden.

  4. Werbeinhalte/Keywords.

    1. Werbeinhalte. Der Kunde liefert sämtliche Inhalte an ReachLocal, die für die Werbung erforderlich sind. Wenn solche Inhalte nicht den Anforderungen von ReachLocal oder eines Publisher entsprechen, ist der Kunde verpflichtet in Abstimmung mit ReachLocal, eine solche Werbung zu ändern, um den Anforderungen des Publishers oder sonstigen technischen Anforderungen zu entsprechen oder um Probleme der Kampagneneffizienz zu lösen. Im Falle einer Ablehnung erstattet ReachLocal alle betreffenden und im Voraus bezahlten Beträge. Die Werbung des Kunden kann nach Übergabe an ReachLocal nicht mehr bzw. nur noch eingeschränkt geändert werden. Die Annahme einer Werbung stellt weder für die Zwecke dieser Vereinbarung noch in sonstiger Hinsicht eine Zustimmung oder Billigung der Werbung durch ReachLocal oder einen Publisher dar.

    2. Keywords. In Bezug auf ReachSearch liegt es nach Maßgabe der Vereinbarung im alleinigen Ermessen von ReachLocal, einzelne Wörter oder Satzteile („Keywords“) auszuwählen, die in Verbindung mit der Kampagne verwendet werden. Der Kunde kann auch die Verwendung bestimmter Keywords beantragen. Obwohl sich ReachLocal angemessen darum bemüht, diese Keywords zu verwenden, übernimmt ReachLocal keine Garantie dafür, dass auch alle diese Keywords verwendet werden. Sofern ReachLocal selbst ausgewählte Keywords verwendet, besteht keinerlei Verpflichtung, diese Keywords dem Kunden gegenüber offenzulegen. Insoweit der Kunde Keywords verwenden möchte, die Namen von seinen Wettbewerbern oder markenrechtlich geschützte Begriffe enthalten („Wettbewerberkeywords“), so erfolgt dies auf eigenes Risiko des Kunden. Der Kunde übernimmt die gesamte mit einer solchen Aktion verbundene Haftung. ReachLocal kann jederzeit in ihrem alleinigen Ermessen Wettbewerberkeywords entfernen. ReachLocal ist hierzu aber nicht verpflichtet, soweit der Kunde sie nicht schriftlich zur Entfernung aufgefordert hat. Im Falle einer solchen Aufforderung veranlasst ReachLocal unverzüglich die Entfernung der entsprechenden Wettbewerberkeywords durch ihre Publisher.

  5. Optimierte mobile Einstiegsseiten. Solange der Kunde eine noch offene Bestellung für ein Medienprodukt hat und sofern der Kunde nicht anderweitig eine Website-Lösung von ReachLocal (was unter anderem eine mobile Webseite umfasst) erwirbt, bereits eine mobile Website-Solution erworben hat oder nicht ausdrücklich verlangt, keine optimierte mobile Einstiegsseite zu erhalten, erhält der Kunde ohne Zusatzkosten eine optimierte mobile Einstiegsseite (die „mobile Einstiegsseite“), die dann angezeigt wird, wenn ein Interessent mit einem Mobiltelefon oder Smartphone (kein Tablet) aufgrund der Medienprodukte auf die Seite des Kunden zugreift. Die mobile Einstiegsseite beinhaltet keine sicheren Seiten. Der Kunde stimmt zu, dass ReachLocal in alleinigem Ermessen den Inhalt für die mobile Einstiegsseite dem bestehenden Webauftritt des Kunden entnimmt, einschließlich von Marken auf dem Webauftritt des Kunden (die „Webseiten-Inhalte“). Die mobile Einstiegsseite wird durch einen von ReachLocal in alleinigem Ermessen ausgewählten Drittanbieter gehostet. Um obige Bestimmungen wirksam werden zu lassen, gewährt der Kunde ReachLocal eine nicht exklusive, gebührenfreie, unterlizensierbare, weltweite Lizenz für die Verwendung, Wiedergabe, Veröffentlichung, Darstellung, Verbreitung, Entnahme und Modifizierung der Webseiten-Inhalte, und zwar ausschließlich in Verbindung mit der Erfüllung der Pflichten aus dieser Vereinbarung. Der Kunde behält das alleinige Urheberrecht und sämtliche Verwertungsrechte sowie alle Eigentums-, Nutzungs- und sonstigen Rechte an den gesamten Webseiten-Inhalten.  Das Format und das Erscheinungsbild der mobilen Einstiegsseite sind das Eigentum von ReachLocal oder eines Drittanbieters von ReachLocal.  Der Kunde wird die mobile Einstiegsseite weder ganz noch teilweise (i) dekompilieren, rekonstruieren oder zurückentwickeln oder versuchen, den Quellcode oder zugrundeliegende Ideen oder Algorithmen der mobilen Einstiegsseite zu erkennen; (ii) die mobile Einstiegsseite weder ganz noch teilweise verkaufen, abtreten, unterlizensieren, vermieten, verpachten, verleihen, vertreiben oder anderweitig übertragen; (iii) die mobile Einstiegsseite erstellen, nachbilden lassen, vervielfältigen oder kopieren; oder (iv) eine andere Partei dazu veranlassen oder es einer solchen genehmigen, dies zu tun, außer dies ist gemäß § 40d (3) und § 40e UrhG zulässig. Informationen, die der Kunde infolge einer Dekompilierung erhält, dürfen nicht entgegen § 40e (2) UrhG verwendet werden.

  6. Datenschutz. Der Kunde ist dafür verantwortlich sicherzustellen, dass alle geltenden Datenschutzgesetze eingehalten werden, damit ReachLocal die mit diesen Bedingungen für Medienprodukte beabsichtigten Dienstleistungen nach Ziffer 6 der Werbebedingungen erbringen kann.

  7. Vorrangige Vertragsversion. Allein die deutsche Vertragsversion ist rechtlich bindend. Die englische Version dient ausschließlich Informationszwecken.

Last updated on September 9, 2016